Apple-Zulieferer Foxconn lässt sich untersuchen

Der Druck ist wohl zu groß geworden respektive es sind zu viele schlechte Nachrichten über Foxconn bekannt geworden. Apple reagiert nun und hat Fair Labor Association (FLA) gebeten, unter anderem die Fabriken von Foxconn in Shenzhen und Chengdu in China zu überprüfen.

„Wir sind überzeugt, dass Arbeiter überall das Recht auf eine sichere und faire Arbeitsumgebung haben und aus diesem Grund haben wir die FLA gebeten unabhängig die Bedingungen bei unseren größten Zulieferern zu beurteilen“, sagt Tim Cook, CEO von Apple. „Die Untersuchungen, so wie sie jetzt stattfinden, sind bisher einzigartig in der Elektronikindustrie, sowohl im Ausmass als auch dem Umfang. Wir schätzen es, dass die FLA der ungewöhnlichen Maßnahme zugestimmt hat, die Fabriken in ihren Berichten zu benennen.“

Apple zufolge, soll die FLA als ein Teil der Beurteilungen tausende Arbeiter über die Arbeits- und Wohnbedingungen befragen. Außerdem stehen Gesundheits- und Sicherheitsmaßnahmen, Ausgleichszahlungen, Arbeitsstunden und Kommunikationsmöglichkeiten mit dem Management in Fokus der Untersuchung.

Tags:

Schreibe einen Kommentar