Google muss in Frankreich Strafe zahlen

Die französische Aufsichtsbehörde CNIL hat eine Strafzahlung angeordnet, die Google zahlen soll. Neben den 150.000 Euro muss der Konzern auch 48 Stunden lang eine Mitteilung zu der Entscheidung auf der französischen Homepage stellen.

Grund ist, dass Google nicht auf die Aufforderungen reagiert hat, die neue Datenschutzerklärung zu ändern. CNIL sieht die Google-Erklärung als zu vage und unverständlich an, so dass die Nutzer die Übersicht verlören, welche ihrer Informationen bei welchem Google-Dienst erhoben und weiterverwendet werden.

Google sieht seine Datenschutzerklärung jedoch im Einklang mit den offiziellen Richtlinien.

Schreibe einen Kommentar