Apple arbeitet weiter am iPhoto-Ersatz Fotos

Mit dem Entfernen des Buchstabens „i“ vor den Programmen signalisiert Apple auch eine Abwendung von der bisherigen Software-Strategie. Dies wird nun auch wieder an Fotos sichtbar. Das Programm soll iPhoto und wohl auch Aperture ersetzen. Einerseits fokussiert sich Apple auf den Normalanwender und vernachlässigt offensichtlich die professionellen Apple-Nutzer, was durch die Einstellung von Aperture sichtbar wird. Und andererseits bindet der Macintosh- und iPhone/iPad-Hersteller immer mehr die iCloud in die Apps ein.

Sichtbar wird dies an Fotos. Bei der Entwicklerversion ist ein Hauptfeature die Einbindung der iCloud. Außerdem kommt die Sortierfunktion von iPhoto sowie einige Werkzeuge von Aperture zum Editieren von Digitalfotos zum Einsatz. In Fotos lassen sich die Bilder in separate Tabs aufteilen, um diese beispielsweise von Bekannten kommentieren zu lassen. Außerdem will Apple die Navigation in der App vereinfachen.

Mal sehen, was Fotos noch zu bieten hat.

Tags:

Schreibe einen Kommentar