Apple reagiert weiterhin verhalten bei der iPhone-Produktion

iPhone 6 und 6 PlusVeränderungen bei der Produktionsauslastung sind ein gern genommenes Thema, besonders bei dem wertvollsten Unternehmen der Welt. Und so wird Apple immer genau beobachtet, was bei der iPhone-Produktion, dem wichtigsten Standbein der Firma, so alles bekannt wird.

Nun haben Zulieferbetriebe bekannt gegeben, dass die iPhone-6-Produktion auch das nächste Quartal gebremst weiterlaufen soll. Grund sei der weiterhin schleppende Verkauf der Modelle. Es sollen also auch weiterhin bis zu 30 Prozent weniger Geräte die Hallen verlassen als Apple in seiner Planung vorgesehen hatte. Der Erfolg des kleineren iPhone SE kann den eingebrochenen Absatz der Flaggschiffe iPhone 6s und iPhone 6s Plus nicht ausgleichen.

CEO Tim Cook hatte bereits Ende Januar 2016 eine Absatzrückgang beim iPhone angekündigt. Und auch das iPad sinkt in der Käufergunst, trotz der neuen Modelle.

Auswirkungen hat dies auch auf andere Produzenten wie auf das Unternehmen Sony, das die Kamerasensoren liefert, auf Sharp, das bei der Display-Lieferung mitwirkt und auf Toshiba, das die Speichermodule liefert.

Schreibe einen Kommentar