Adobe verzeichnet Rückgang beim Gewinn

Das erste Quartal 2009, das Ende Februar abgeschlossen wurde, brachte für den Software-Konzern Adobe einen Rückgang beim Umsatz und Gewinn. Den Umsatz für dieses Quartal beziffert Adobe mit 786,4 Millionen US-Dollar, wobei das US-Amerikanische Unternehmen einen Nettogewinn von 156,4 Millionen US-Dollar erwirtschaftete. Damit ging der Nettogewinn gegenüber dem Vorjahr um 29 Prozent zurück. Im ersten Quartal 2008 lag noch ein Nettogewinn von 219,4 Millionen US-Dollar in den Konzernkassen. Der CEO Shantanu Narayen ist aber im Anbetracht der weltweiten Finanzkrise dennoch mit den erreichten Finanzdaten zufrieden. 

Adobe hat bereits im Dezember 2008 die weltweite Entlassung von 600 festangestellten Mitarbeitern bekanntgegeben. Gleichzeitig wurden aber auch Mitarbeiter ohne festen Vertrag nicht mehr weiter beschäftigt, was der Konzern aber verständlicherweise nicht an die große Glocke gehängt hat. Außerdem wurde bekannt, dass die momentan aktuelle Creative Suite CS4, die im September 2008 vorgestellt wurde, von den Kunden nicht so gut angenommen wird.

Schreibe einen Kommentar