Leica bringt die S2 im September

Auf der Photokina 2008 hat Leica das Modell S2 vorgestellt. Nun will das Unternehmen die Spiegelreflexkamera im September 2009 auf den Markt bringen. Die Kamera verfügt über einen 37,5-Megapixelsensor von Kodak, der eine maximale Auflösung von 7500×5000 Pixel zulässt. Der Sensor produziert Leica zufolge unter anderem einzelne Fotos im DNG-Format, die eine Größe von rund 75 MByte aufweisen. Die Empfindlichkeit der S2 reicht von ISO 80 bis ISO 1250. Auf der Kamerarückseite sorgt ein 3-Zoll-Display für eine Kontrollmöglichkeit der Aufnahmen. Soweit die Infos zu den Eckdaten der Digitalkamera. Nun zu den Preisen…

Die Leica S2 steht ab Ende September zu einem Preis von 18.600 Euro im ausgewählten Fachhandel bereit. Zur LEICA S2-P mit Saphirglas gehört bereits das Servicepaket „Platinum“, sie wird 22.200 Euro kosten. Zum Start der S-Serie werden das Leica SUMMARIT-S 1:2,5/70 mm ASPH. für 3.600 Euro und das APO-TELE-ELMAR-S 1:3,5/180 mm für 5.280 Euro erhältlich sein. Noch in 2009 folgen das Leica APO-MACRO-SUMMARIT-S 1:2,5/120 mm, ebenfalls für 5280 Euro, und schließlich das SUMMARIT-S 1:2,5/35 mm ASPH. für 4.200 Euro. Die CS-Varianten der S-Objektive werden sukzessive auf den Markt gebracht. Den Anfang machen das SUMMARIT-S 1:2,5/70 mm ASPH. CS für 4.680 Euro, das APO-MACRO-SUMMARIT-S 1:2,5/120 mm CS und das APO-TELE-ELMAR-S 1:3,5/180 mm CS für jeweils 6.000 Euro. Das SUMMARIT-S 1:2,5/35 mm ASPH. CS folgt für 4.920 Euro. 

Schreibe einen Kommentar