FileMaker Pro 11 kurz vor der Veröffentlichung

FileMaker hat FileMaker Pro 11 angekündigt. Die neue Version beinhaltet unter anderem die Möglichkeit, Diagramme sowie Schnellberichte zu erstellen. So bietet FileMaker Pro 11 eine Auswahl professioneller, dynamischer Diagramme wie Balken-, Flächen-, Linien- und Kreisdiagramme. Außerdem kommt die Software mit einer Schnellsuche im iTunes-Stil, die alle Felder innerhalb eines Layouts durchsucht, einem Inspektor und einer neuen Starter-Lösung namens „Rechnungen“. Darüber hinaus bietet das Datenbankprogramm Optionen, die die Arbeit im Team erleichtern sollen. So lässt sich mit dem sogenannten Snapshot-Link eine zu einem bestimmten Zeitpunkt ausgewählte Anzahl von Datensätzen im aktuellen Layout, der aktuellen Ansicht und Sortierung abspeichern und als Link per E-Mail an andere FileMaker Pro 11-Anwender versenden. Sämtliche Änderungen innerhalb der Datei werden in der Datenbank aktualisiert. Das Programm kommt zudem mit einer neuen Bedienoberfläche für die Erstellung angepasster Menüs. Neu ist auch die Möglichkeit, individualisierte, eigene Funktionen aus Datenbanken zu kopieren, einzufügen oder zu importieren. Verbessert wurde laut FileMaker zudem der Script Debugger zur Überprüfung von Skripten hinter individualisierten Menüs sowie innerhalb von Layouts. FileMaker Server 11 Advanced limitiert die Anzahl der gleichzeitig verbundenen FileMaker Pro Clients nicht mehr. Auch lassen sich Administratorgruppen mit speziellen Serverzugriffsberechtigungen für Benutzergruppen einrichten.

Die deutschsprachigen Versionen der gesamten Produktpalette werden ab 23. März 2010 ausgeliefert. FileMaker Pro 11 kostet rund 350 Euro und FileMaker Pro 11 Advanced rund 500 Euro. FileMaker Server ist für rund 1000 Euro und FileMaker Server 11 Advanced für rund 2850 Euro zu haben. Außerdem bietet das Unternehmen noch günstigere Upgrade-Angebote an, die sich an Anwender ab der Version 8 richten.

Schreibe einen Kommentar