Sicherheit Archive

Dieb der iCloud-Nacktbilder von FBI gefasst

Vor rund zwei Jahren hat ein Hacker mittel Pishing zahlreiche private Nacktbilder von berühmten Personen wie Jennifer Lawrence gestohlen, die auf der Apple iCloud lagen. Nun hat das FBI einen 36-jährigen Mann verhaftet, der die Bilder gestohlen haben soll. Angeblich hatte der Hacker Zugriff auf über 100 E-Mailkonten. Dem Mann drohen bis zu fünf Jahre

Austauschprogramm für bestimmte Netzteilstecker

Apple hat ein Austauschprogramm eingerichtet, über das sich bestimmte Netzteilstecker von iOS- und Mac-Geräten sowie von Apple Reise-Adapter-Kits tauschen lassen. Die betroffenen Varianten hat Apple im Zeitraum von 2003 bis 2015 ausgeliefert. Grund des Austauschprogramms ist, dass die Gefahr eines Stromschlags besteht, wenn die Stifte des Steckers abbrechen. Unter anderem wurden die potentiell gefährlichen Stecker

Apple führt zweistufigen Sicherheitscheck für die iCloud ein

Nachdem es kürzlich zu dem so genannte Nacktbildskandal im Zusammenhang mit der iCloud gekommen ist, führt Apple nun ein zweistufiges Sicherheitssystem ein. CEO Tim Cook hatte zuvor zugesagt, dass die iCloud sicherer gemacht werden soll. Nun muss das Konto mit einer Mobilfunknummer verbunden werden. Darüber verschickt Apple dann eine vierstellige PIN, die neben den Kontozugangsdaten

Behörden fordern von Google immer häufiger Daten über Internet-Nutzer

Vor Jahren noch belächelt und ins Reich der Panikmache gedrängt. Heute scheinen sich die Sorgen von Datenschützern zu bestätigen. Vor allem in den USA fordern die Behörden immer häufiger Nutzungsdaten von Google an. So sind in den letzten sechs Monaten im Vergleich zum Vorjahr die behördlichen Anfragen weltweit um 15 Prozent gestiegen. In den USA

WeChat soll in China Zensur ausüben

Nach Medienberichten sollen Chinesische Behörden veranlasst haben, 40 Nutzer des Kurznachrichtendienstes WeChat zu sperren. Die Nachrichten der betroffenen Nutzer sollen öffentlich zugänglich gewesen sein. Inhaber der Accounts sollen vor allem chinesische Journalisten und Aktivisten gewesen sein, die die App nutzen, um politische, wirtschaftliche und juristische Themen zu veröffentlichen. Anscheinend handelt es sich hierbei um eine

ASH bringt The Movie Superstar Edition für Mac und SpamSieve 2.8.6

Application Systems Heidelberg (ASH) ist gerade fleißig dabei neue Software-Versionen anzubieten. So kommen nach Café International 2 die beiden Programme The Movie Superstar Edition und SpamSieve 2.8.6 auf den Markt. Die deutsche Version von The Movie Superstar Edition bietet die volle Kontrolle vom Konzept bis zur Premiere eines Films. Gradmesser des Spielerfolgs sind dabei die

Viren-Schutzprogramm für Macs von McAfee

Momentan gibt es wohl mehr Schutzprogramm-Hersteller für Mac OS X als aktive Mac-Viren respektive Mac-Trojaner im Umlauf sind. Nun kommt ein alter Bekannter noch dazu. McAfee, dessen ältere Antiviren-Software noch den .Mac-Nutzern bekannt sein dürfte, will künftig mit dem Programm Endpoint Protection for Mac für Schutz sorgen. Die Software kontrolliert Mac-Volumes und eventuell auf dem

Zusammenarbeit für eine Kindersicherung bei Wireless-Routern

Netgear gibt die Zusammenarbeit mit OpenDNS für eine Kindersicherung namens Live Parental Control bei drahtlosen Router und Gateways bekannt. Die Kindersicherung erlaubt Familien und kleinen Unternehmen, den Zugriff auf unsichere und unerwünschte Webseiten zu beschränken. Über den Router können mit einer Filterung für über 50 Kategorien, Inhalte für sämtliche mit dem Internet verbundene Geräte eingeschränkt

Zweite Runde für den Porno-Trojaner

Eine überarbeitete Version des OSX/Jahlav-C ist wieder auf einschlägigen Websites unterwegs. Der eher als unkritisch respektive ungefährlich eingestufte Trojaner gibt bei einer damit versehenen Web-Seite die Meldung aus, dass auf dem Rechner ein Video-Codec fehlt, und fordert den Besucher auf, den neuen Codec herunterzuladen. Dadurch will der Schädling die Mac-OS-X-Hürde Administratorpasswort umgehen. Das Passwort muss

iWork-Trojaner soll bereits 20 000 Macs infiziert haben

Macworld hat berichtet, dass mittlerweile über 20 000 Mac-Rechner einen Trojaner in sich tragen. Den Fiesling fängt man sich ein, wenn man illegal via Torrent eine Version von iWork 09 downloadet, die aus einer Testversion des Apple-Programms sowie der dazugehörigen Seriennummer besteht. Die Hochrechnung beruht darauf, dass jeder, der das Datenpaket übers Internet lädt, es